PflegeFaktisch mit Francesca

Veröffentlicht am:

Kommunikation und Corona - Wie moderne Tools die Kommunikation in Krisenzeiten unterstützen

News Vorschaubild
News Vorschaubild

Ob Personaleinsatzplanung aus dem Homeoffice oder Arzttermine per Videotelefonie – wer hätte vor ein paar Jahren gedacht, dass sich unser Arbeitsalltag in eine so neue Richtung entwickelt? Doch außerordentliche Herausforderungen erfordern besondere Maßnahmen – deutlicher denn je wird uns bewusst, wie schnell unsere Gesellschaft sich bewegt. Auf diese Veränderungen muss auch die Pflege reagieren: Die Caritas Nordkreis Pflege digitalisiert ihre Prozesse bereits seit 2019. Dass dies der richtige Weg ist, wird während der Corona-Pandemie deutlicher denn je. Die allgemeinen Dokumentationsprozesse sind bereits etabliert und erleichtern das Arbeiten und Dokumentieren im hektischen Arbeitsalltag in der Pflege.

Menschliche Nähe ist in der Pflege das A und O – doch wie funktioniert in Zeiten, in denen wir aus Fürsorge Abstand waren, eigentlich die Kommunikation zwischen eben diesen Menschen? Die Caritas Nordkreis Pflege nutzt als Lösung für dieses Problem das Online Portal MediFox Connect, um mit Angehörigen, MitarbeiterInnen und ÄrztInnen in den Einrichtungen zu kommunizieren. Die Vernetzung und eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation schaffen für alle Beteiligten Entlastung.

In dieser Folge spreche ich mit Felix Kurse, Prokurist der Caritas Nordkreispflege und Eva Maria Herrmann, Pflegedienstleitung in einer der Häuser, über die aktuelle Situation und die Auswirkungen der digitalen Prozesse auf das tägliche Arbeiten.

Ein großer Vorteil neben der allgemeinen Digitalisierung der Pflegedokumentation ist der Einsatz des Online Portals MediFox Connect. Das neue Modul wurde während der Pandemie-Situation ebenfalls auf digitalem Wege in der Organisation erfolgreich eingeführt.

Über das Mitarbeiterportal können Neuigkeiten und hilfreiche Informationen für den Arbeitsalltag, wie beispielsweise Dienstvereinbarungen, schnell und unkompliziert zur Verfügung gestellt werden. Dienst- und Urlaubspläne können ebenfalls eingesehen werden und sogar die direkte Bearbeitung der Stundenzettel ist möglich. Fachkraft Fabian sagt im Interview: "Meine Lieblingsfunktion ist ganz klar die Urlaubsplanung. Ich kann von überall meine Urlaubstage beantragen. Auch der hausübergreifende Austausch zwischen unseren Häusern klappt viel schneller und einfacher". Denn MediFox Connect erleichtert nicht nur die Kommunikation und Arbeit der MitarbeiterInnen, sondern unterstützt zusätzlich den Kontakt mit den behandelnden ÄrztInnen. Über das Arztportal in MediFox Connect können die MitarbeiterInnen ganz einfach per chatbasiertem Untergrund Fragen an die ÄrztInnen stellen. Der zuständige Arzt kann ganz bequem direkt aus der Praxis heraus die Fragen beantworten und sich einen ersten Überblick über die Bewohnersituation verschaffen. Dieses Vorgehen hat sich gerade in der Pandemie-Situation bewährt.

Wie digtale Kommunikation gerade in deiner Kriesenzeit unterstützen kann, beschreiben die Fachkräfte Inika und Stefanie von der Caritas Nordkreis Pflege sehr eindrucksvoll. "Die Einsamkeit der Bewohner zu sehen war für uns alle die größte Herausforderung. Aber wir arbeiten im Team und wir sitzen in einem Boot. Der Zusammenhalt und das Verständnis für einander gibt uns Mut". Dank MediFox Connect können auch Angehörige mit ihren Liebsten in Zeiten von eingeschränkten Besuchszeiten in Kontakt bleiben: "Selbst in einer palliativ -Situation konnte die Tochter ihrer Mutter aus Berlin zugeschaltet werden. Die räumliche Distanz konnte so minimiert werden. Tochter und Mutter konnten sich in dieser sensiblen Situation sehen, was sich sehr beruhigend auf die Mutter auswirkte. Die Tochter war uns sehr dankbar."

Doch wie erleben die BewohnerInnen selbst eigentlich die Situation? Ich habe nachgefragt! Für Frau Werner ist alles sehr aufregend und neu. Sie ist 87 Jahre und lebt seit etwa 3 Jahren in der Einrichtung der Caritas. Sie erzählt selbst: "Wir machen das Beste draus. Aber die Situation ist schon schwer. Ich fühle mich alleine und bekomme selten Besuch. Aber neulich konnte ich meinen Enkel sehen." Verbunden trotz Distanz: " Das ist eine gute Sache. Alles hat geklappt, es ist wie ein beim Telefon, nur dass man sich auch sieht. Ich weiß aber nicht, ob ich das noch alles lerne." - Aber man lernt ja bekanntlich nie aus.

In diesem Sinne - einfach Podcast hören! Gleich hier kommt Ihr zur aktuellen Folge. Ich freu mich auf Euch. 

Eure Francesca 

 


Zurück