MediFox Inside

Veröffentlicht am:

Auf Wachstum programmiert - MediFox eröffnet neues Kompetenzzentrum

Wenige hundert Meter entfernt vom Hauptsitz des Unternehmens in der Junkersstraße hat MediFox im Oktober 2017 das Kompetenzzentrum MediFox stationär eröffnet.

Knapp 45 der insgesamt 260 Mitarbeiter haben seitdem in der Dornierstraße 5 ihren Arbeitsplatz. Sie beschäftigen sich ausschließlich mit MediFox stationär, der Software für die stationäre Pflege.

Programmierer, Produktmanager und Softwaretester gehören ebenso dazu wie Spezialisten für Training, Einführungsmanagement und den telefonischen Kundenservice. Und sie kennen alle Facetten der Anforderungen, die heute an stationäre Pflegeeinrichtungen gestellt werden. Ob Prozessabläufe, Vergütungsrichtlinien oder die neuesten politischen Rahmenbedingungen, all das muss die Software optimal abbilden.

„Unsere Kapazitäten sind auf weiteres Wachstum ausgelegt.”

„Wir planen jeden Schritt akribisch im Voraus, von der Funktion an sich bis hin zur Gestaltung der Oberfläche und zu den Klicks in der Maske. Wir passen unsere Software an die Abläufe an, in denen sich Heimleiter, Pflegedienstleitungen und Pflegekräfte täglich bewegen, um ihnen den Arbeitsalltag zu erleichtern“, erläutert MediFox Geschäftsführer Dr. Thorsten Schliebe. „Unser Ziel ist es, auch als Anbieter von stationärer Pflegesoftware zum Marktführer zu werden. Daher sind unsere Kapazitäten am neuen Standort ganz klar auf weiteres Wachstum ausgelegt.“

Die Mitarbeiter, die in das Kompetenzzentrum umgezogen sind, fühlen sich ausgesprochen wohl in ihrer neuen Umgebung. „Hier geht es noch familiärer zu als im großen Hauptgebäude, weil alle Abteilungen auf der gleichen Etage sitzen,“ sagt Benjamin Hampe aus dem Kundenservice.

„Das macht es sehr einfach, sich mal eben zu treffen und etwas zu besprechen. In den Büros sind wir jeweils kleine Teams und haben engen Kontakt miteinander. So kann ich im Kundengespräch auch jederzeit auf das Fachwissen meiner Kollegen zurückgreifen. Davon profitieren dann beide Seiten!“


Zurück