therapie

Veröffentlicht am:

So läuft der digitale Praxisalltag mit MediFox therapie

News Vorschaubild
News Vorschaubild

Tag für Tag kümmert sich Tanja Fabek voller Hingabe in ihrer podologischen Praxis um die Beschwerden und Probleme ihrer PatientInnen. Im Interview gibt sie uns einen Einblick in ihren digitalen Praxisalltag und erläutert, wie sie von den Vorteilen von MediFox therapie profitiert. Zudem spricht sie darüber, weshalb sich die Ausbildung zur sektoralen Heilpraktikerin für sie und ihre PatientInnen mehr als gelohnt hat. 

Wie definierst Du den Begriff Gesundheit?

Gesundheit ist für mich ein Zustand des geistigen und körperlichen Wohlergehens, der dem Menschen Lebensqualität verleiht. Das Fundament des Lebens ist die Gesundheit, denn ohne diese ist nichts von Bestand. In drei Worten: fit, arbeitsfähig und leistungsstark.

Das ist eine interessante Ansicht – nun zum Beginn unserer gemeinsamen Beziehung: Wie haben MediFox und Du zueinander gefunden?

Kommunikation ist alles – und das macht den Außendienst von MediFox aus: Ich wurde direkt über die Nutzung und Vorteile von MediFox therapie informiert. Meine Zeit- und Erwartungshaltung wurden ernst genommen und sogar übertroffen. Das hat mich überzeugt, denn erzählen und verkaufen kann jeder, aber nicht jeder kann nachhaltige Lösungen anbieten. Vor allem solche, die den Alltag vereinfachen. Das beantwortet, warum ich mich für MediFox entschieden habe. 

Wie können wir uns Deinen Praxisalltag vorstellen?

An meinen PatientInnen, besser gesagt an ihren Füßen, arbeite ich täglich acht bis neun Stunden. Wir behandeln hauptsächlich DiabetikerInnen und alle PatientInnen mit Fußproblemen – ganz gleich welchen Alters. Ich bin adminstrativ tätig und arbeite zudem auch direkt mit den PatientInnen. Ich muss zu jeder Zeit funktionieren, um den PatientInnen die bestmögliche Behandlung bieten zu können. Wie sagt man so schön: Ordnung ist das halbe Leben und das stimmt – besonders in meinen Praxen.

In Deinem Alltag dreht sich alles rund um den Fuß, warum hast Du zusätzlich die Ausbildung zur sektoralen Heilpraktikerin absolviert? 

Das Wohlergehen meiner PatientInnen hat die höchste Priorität für mich, was wiederum mehr freies Handeln erfordert. Mit dem sektoralen Heilpraktikerschein kann ich beispielsweise ohne ärztliche Verordnung ein Hühnerauge entfernen oder auch Kulturen ansetzen, um Onychomykosen bestimmen zu lassen. Hier habe ich grünes Licht für eine direkte Behandlung und erspare den PatientInnen lange Wartezeiten, da die Rücksprache mit dem Arzt entfällt. Darüber hinaus sind die Leistungen von HeilpraktikerInnen umsatzsteuerfrei, dies ist aus wirtschaftlicher Sicht nochmals ein großer Pluspunkt.

Lass uns einmal über die Software sprechen: Welchen Stellenwert nimmt MediFox therapie in Deinem Praxisalltag ein? 

Rein organisatorisch ist MediFox therapie für mich goldwert, da ich mit wenigen Klicks Preise angleiche und Diagnosen multimedial festhalte. So kann ich optimal und vor allem gebündelt dokumentieren – das allein spart mir sehr viel Zeit. Zeitsparend kann ich auch Kostenvoranschläge für Behandlungen erstellen. Wenn PatientInnen also wissen möchten, wie teuer eine Behandlung ist, stelle ich als Heilpraktikerin einfach einen Kostenvoranschlag mit den gewünschten Leistungen zusammen. Stimmen die PatientInnen der Behandlung zu, kann ich den Kostenvoranschlag einfach in eine Behandlung umwandeln und die vereinbarten Leistungen werden direkt als Termin übernommen. MediFox begleitet mich mehr als optimal über den Tag hinweg, sodass meine Praxis benutzer- und patientenfreundlich performt .

Würdest Du den sektoralen Heilpraktikerschein weiterempfehlen?

Definitiv, denn unabhängig von einer effizienteren Behandlung und einer höheren Wirtschaftlichkeit ist Fortbildung der Schlüssel zum Erfolg. Für mich ist Bewegung wichtig, besonders fachlich. Stillstand im Alltag ist für mich einfach nicht nachhaltig.

Vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen Dir alles Gute für Deine berufliche Zukunft mit MediFox. 


Zurück