stationär

Veröffentlicht am:

MediFox stationär in Ihrer Einrichtung: Perfekt von Anfang an

Ein Team aus erfahrenen Projektmanagern begleitet Neukunden durch alle Phasen der Einführung von MediFox stationär

Wenn eine neue, leistungsstarke Software in einer Einrichtung eingeführt werden soll, sind zahlreiche Mitarbeiter und Geschäftsbereiche involviert. Eine genaue Planung der erforderlichen Schritte und die kontinuierliche Abstimmung aller Beteiligten sind deshalb unerlässlich.

Genau diese Aufgabe übernimmt für Sie das MediFox Einführungsmanagement. Unser EFM-Team, bestehend aus Projektmanagern und Software-Spezialisten, erarbeitet mit Ihnen Ihre individuellen Projektphasen, behält den Gesamtplan im Auge und korrigiert, falls es zu Abweichungen kommt. Unser gemeinsames Ziel lautet: Ihnen den Übergang effizient und reibungslos zu gestalten.

Und selbstverständlich sind wir auch danach mit unserem Support für Sie da. So können Sie so schnell wie möglich von den Erleichterungen durch die Software, sei es in Verwaltung, Abrechnung, Pflege- und Dienstplanung sowie Controlling, profitieren. Damit Sie mehr Zeit haben für das Wesentliche – Ihre Bewohner.

Erfolgreiche Software-Einführung im Seniorendomizil Riepenblick

„Läuft“ heißt es jetzt im Seniorendomizil Riepenblick in Hameln (Niedersachsen). Zuvor lief es – zumindest was die Software anging – nicht ganz so rund. Die Einrichtung hatte jeweils eine eigene Software in den verschiedenen Bereichen, und die Systeme waren nicht miteinander verbunden. Im vorigen Jahr kamen die Anforderungen der SIS sowie eigene Anpassungswünsche hinzu, die mit der bisherigen Software nicht umgesetzt werden konnten.

„Am wichtigsten bei der Entscheidung für eine neue, zentrale Software war aber, dass unsere Mitarbeiter wieder Freude im Umgang mit der Software haben“, ergänzt Pflegedienstleiter Manuel Jösting. „Gemeinsam mit MediFox haben wir das Vorgehen in Erst- und Steuerungsgesprächen gestaltet. Wir hatten konkrete Vorstellungen, auf die MediFox eingegangen ist. Und wir haben von der Erfahrung des MediFox-Teams profitiert, um Fehler anderer IT-Projekte nicht selber zu machen.“

Gemeinsam wurde ein realistischer Projektplan mit Meilensteinen entwickelt. „Es standen immer kompetente Ansprechpartner zur Verfügung, die die Probleme lösen konnten. Auch die präzise Schulungsplanung mit unseren eigenen Daten sowie die gute Koordination aller Beteiligten waren ein echter Mehrwert“, berichtet Sven Jösting.

„In der ersten Phase der Umsetzung wurde uns eine Datenbank vorbereitet, welche bereits unsere Grundeinstellungen berücksichtigte. Der große Vorteil einer zentralen Datenbank ist die Kostenersparnis in der Wartung und die Gewährleistung der geforderten Datensicherheit. Nach und nach liefen die Konfigurationsworkshops mit den beteiligten Mitarbeitern zu Abrechnung, Personaleinsatzplanung sowie für die Pflege- und Betreuungsdokumentation an, inklusive der Umstellung auf SIS. Mit dem Echtbetrieb von MediFox im Seniorendomizil Riepenblick haben wir einen guten Projektabschluss.“

„Insgesamt haben wir durch die Einführung von MediFox stationär auch die Professionalität der Pflege und die rechtliche Absicherung gesteigert. Das Wichtigste jedoch sind zufriedene Mitarbeiter, die gern im Riepenblick und mit einer benutzerfreundlichen, modernen EDV-Dokumentation arbeiten. Sie können jetzt ihre Aufgaben in der vorgesehenen Arbeitszeit schaffen. Ihr Arbeitsaufwand hat sich verringert, und die Kontrollfunktionen gibt ihnen die Gewissheit, alles erledigt zu haben“, fasst Sven Jösting zusammen.

„Es ist gut, beim Hersteller ein eigenes, erfahrenes Team zu wissen, das sich ausschließlich um die Softwareeinführung kümmert. Das gibt es wirklich selten“, ergänzt er.


Zurück