Interview mit Patrick Ziech - Landesgesundheitsamt Niedersachsen

PflegeFaktisch mit Francesca

Veröffentlicht am:

Hygiene im Fokus - Tipps für den ambulanten Bereich und die außerklinische Intensivpflege. Interview mit Patrick Ziech Landesgesundheitsamt Niedersachsen

News Vorschaubild
News Vorschaubild

Patrick Ziech ist examinierter Krankenpfleger, Hygienekontrolleur und Gesundheitswissenschaftler. Er arbeitet im Landesgesundheitsamt in Niedersachsen und man könnte sagen die Disziplin Hygiene ist fast schon ein Hobby für Patrick.

Patrick engagiert sich in unterschiedlichen Verbänden und Hygienenetzwerken, dabei liegt sein Fokus unter anderem auf dem außerklinischen Intensivbereich.

Wir sprechen in unserer Podcastfolge über die allgemeine Arbeit im Landesgesundheitsamt und über wertvolle Tipps für den ambulanten und außerklinischen Intensivbereich.

 

Das Landesgesundheitsamt untersützt mit umfassenden Hygienefortbildungen und Empfehlungen zur Sicherstellung der Versorgung im stationären und ambulanten Bereich

Das Landesgesundheitsamt berät und unterstützt die kommunalen Gesundheitsämter sowie das Gesundheitsministerium bei Anfragen aller Art. Derzeit stehen unterschiedliche Anfragen im Umgang mit Covid-19 im Fokus. Weiter Aufgaben sind unter anderem das Analysieren und Aufbereiten von Daten, wie meldepflichtigen Infektionskrankheiten, so auch das Covid-19 Virus, mit anschließender Meldung an das Robert-Koch-Institut (RKI).

Zusätzlich bietet das Landesgesundheitsamt umfassende Hygiene Aus- und Fortbildungen für Pflegekräfte ambulant und stationär, Hygienebeauftragte, Ärzte und Kliniken an. Weitere Informationen können auf der Internetseite eingesehen werden.

Ein kostenfreier Downloadbereich mit umfassenden Empfehlungen für Maßnahmen zur Sicherstellung der Versorgung unter Covid-19 für stationäre Pflegeinrichtungen, ambulanten Pflegediensten und unterstützenden Wohnformen ist ebenfalls vorhanden.

Pre-Pandemie Phase im außerklinischen Bereich nutzen -  Strukturen jetzt aufbauen

In den bisherigen Veröffentlichungen und Empfehlungen (RKI) steht der stationäre Bereich bzw. die stationäre Altenhilfe im Fokus. Der ambulante Bereich und insbesondere der außerklinische Intensivbereich ist bisher kaum erwähnt worden. Deshalb ist sei es jetzt umso wichtiger die Ruhe vor dem Sturm und einer möglichen zweiten Welle von Covid-19 zu nutzen, um die entsprechenden Strukturen für den außerklinischen Intensivbereich / Wohngruppen vor zu bereiten. Eine Ausbreitung in diesem Bereich muss unbedingt verhindert werden, so die deutlichen Worte von Patrick.

Neben der allgemeinen Überarbeitung der Hygienepläne sollten die Mitarbeiter*innen geschult werden im Umgang mit der Schutzkleidung. Häufig sind Infektionen bei Mitarbeiter*innen auf den falschen Umgang mit Schutzleidung zurückzuführen, erläutert Patrick.

Tipps von Patrick:

  • Zeit nutzen – Überarbeitung der bereits vorhandenen Dokumente
  • Überarbeitung des Hygieneplans und Konzepte mit dem Gesundheitsamt abgleichen
  • Erstellen eines Organisationsplans – Pandemieplan - Was ist wann und wie zu tun?
  • Wichtig: Wie kann das kommunale Gesundheitsamt auch außerhalb der normalen Dienstzeiten erreicht werden? – für den Notfall
  • Bevorratung ohne zu Hamstern – ausreichend Schutzkleidung und Desinfektionskleidung vorhalten
  • Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) und ggf. anlassbezogenen Schutzausrüstung
  • Überprüfen der bereits vorhandenen Materialien – insbesondere das Desinfektionsmittel. Erfüllt es die entsprechenden Kriterien für bakterizid und viruzid
  • Schulung der Mitarbeiter*innen – Wie ziehe ich die Schutzkleidung richtig an!
  • Richtiger Zeitpunkt um Wissen aufzurfrischen - Mitarbeiterschulung

Ambulante Pflegedienste oder Einrichtungen aus dem außerklinischen Bereich können sich gerne an das Landesgesundheitsamt in Niedersachsen bei Anfragen wenden.  Auch bundesweit. Die Landesgesundheitsämter sind gut untereinander vernetz, so dass Anfragen gut bearbeitet werden können.

Gerne können die Anfragen auch bei mir gestellt werden unter pflegefaktische@medifox.de - wir stehen ebenfalls regelmäßig mit Patrick Zeich und seinen Kolleg*innen im Austausch.

In diesem Sinne - Lächeln statt Händeschütteln und Podcast hören


Zurück