PflegeFaktisch mit Francesca

Veröffentlicht am:

Digitalisierungszuschuss jetzt für die Neugründung nutzen

News Vorschaubild
News Vorschaubild

In der aktuellen Folge PflegeFaktisch spreche ich mit Susen Nowara, die Inhaberin einer Pflegeeinrichtung und examinierte Altenpflegerin ist - und zusätzlich mit ihrem Beratungsunternehmen KollegInnen aus der Branche bei der Neugründung und damit dem Schritt in die Selbstständigkeit berät.

Seit dem 08. Juni 2021 ist das DVPMG (Digitale Versorgung und Pflege-Modernisierungs-Gesetz) in Kraft getreten und damit hat sich auch die Förderung nach PpSG um weitere 2 Jahre verlängert. Das bedeutet, das noch bis Ende 2023 Fördergelder beantragt und damit Digitalisierungsprojekte verwirklicht können.

Ihr möchtet noch mehr über die Fördermöglichkeiten nach PpSG erfahren? In Folge 14 und 28 findet Ihr weitere Informationen.

Digitale Prozesse und innovative Management-Ansätze

Susen begleitet NeugründerInnen auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit und lebt für die Pflege mit Haut und Haaren: „Schon als Kind war Pflege ein Thema, über das wir am Tisch während des Abendbrots diskutiert haben, denn auch meine Mutter hat in der Altenpflege gearbeitet. Heute möchte ich meine Erfahrung und mein Wissen sowie positive Energie an KollegInnen weitergeben.“ Der Markt verändert sich und bietet viele, neue Möglichkeiten. Wie Susen mit ihrer Beratungsfirma ansetzt? „Ich möchte die Stärken, aber auch den Schmerz des Unternehmens finden – ich möchte herausfinden, wo es gerade brennt. Diesen Schmerz wandeln wir gemeinsam in eine der größten Stärken um“, erklärt sie.

Neugründung – warum genau jetzt der richtige Zeitpunkt ist

Wir spüren noch immer die Auswirkungen der Corona-Pandemie – „Uns hat Corona wie alle Akteure der Pflege von zwei Seiten getroffen: Privat sowie beruflich. MitarbeiterInnen mussten gestützt und motiviert werden. Die Menschen, um die wir uns kümmern, sind auf unseren Schutz und unsere Präventionsmaßnahmen angewiesen. Angehörige, die verzweifelt waren, mussten wir auffangen. Doch in jeder Krise liegt der Zauber eines Neuanfangs. Die Karten werden in diesen Situationen oft neu gemischt und so ist auch der Fokus auf unsere Branche enorm gestärkt worden. Alle Augen waren auf den Gesundheitsbereich gerichtet: Wie wendig sind wir? Wir können wir neuen Herausforderungen und daraus resultierenden Anforderungen gerecht werden?“ Susen sieht die Pandemie also als Chance: „Nutze den neuen Fokus für Dich, Deine Idee und Deine Neugründung, um Dein Projekt nach vorn zu treiben.“

„In jeder Krise liegt der Zauber eines Neuanfangs“ – so profitierst Du von Fördergeldern bei der Verwirklichung Deiner Idee

Unternehmen sollten gerade jetzt schauen, wie gut sie digital aufgestellt sind. Gerade einmal 30% des „Fördertopfes“ wurden bereits ausgeschöpft – und bietet daher für die Verlängerung der Förderung ein unglaubliches Potenzial. Dieser Moment sollte genutzt werden, um so Herausforderungen wie dem Personalnotstand entgegenzuwirken. „Ich denke, dass viele KollegInnen mit Denkblockaden zu kämpfen haben und aus Angst vor langwierigen Prozessen und hohen Papierbergen den Förderantrag scheuen – dabei ist der Antrag absolut machbar“, sagt Susen.

Tipps und Tricks von der Beratungsexpertin

Abgesehen von gesetzlichen Grundlagen, die natürlich beachtet werden müssen, empfiehlt Susen sich ein Kompetenzteam aus SpezialistInnen aufzubauen: Betriebswirtschaftliche Faktoren, Marketing oder Mitarbeiterakquise sind einige der Kompetenzfelder, die langfristig abgedeckt sein sollten. Für Susen ist „Neu- und Andersdenken“ der Schlüssel zum Aufbau einer Arbeitgebermarke und erfolgreichem Employer-Branding – was hat es eigentlich mit dem „Life-Work-Konto“ auf sich? Das sowie mehr Tipps und Tricks verrät Susen Euch im Podcast.

In diesem Sinne - einfach Podcast hören! Ich freu mich auf Euch.

Eure Francesca


Zurück